Karikatur von Michael Hüter die zwei Personen aus dem Team Kurve kriegen zeigt.

    Nachdem Reiner Gall, u.a. Institutsleiter des IKD, Sozialpädagoge, Trainer und Autor zahlreicher Fachartikel und Buchbeiträge zu Coolnes Trainings und konfrontativer Pädagogik, 2022 auf einer der jährlichen „Kurve kriegen“-Klausurtagungen referiert hatte, folgten wir seiner Einladung zu einem Gegenbesuch nach Papenburg.

    Dort fanden Anfang Juni 2023 in Zusammenarbeit mit dem Deutschen Institut für Konfrontative Pädagogik (IKD) die „3. Papenburger AAT-Fachtage“ statt. Hier sollte von der erfolgreichen Zusammenarbeit von Polizei und Jugendhilfe in „Kurve kriegen“ berichtet werden.

     

    Wolfgang Wendelmann als Vertreter des Referats 424 vom Ministeriums des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen nahm am ersten Abend der Veranstaltung an einer Podiumsdiskussion teil und informierte am darauffolgenden Tag im Rahmen seines Vortrags über die wesentlichen Inhalte der Initiative. Im Anschluss daran stand er dem Publikum „Rede und Antwort“. Die Frage, weshalb es „Kurve kriegen“ eigentlich im eigenen Bundesland nicht gäbe, geisterte hör- und wahrnehmbar durch den Saal, der mit äußerst interessierten und aufgeschlossenen Damen und Herren gefüllt war. 

    Doch wie sieht die Arbeit in „Kurve kriegen“ konkret aus – wie arbeiten Polizei und Pädagogik im Arbeitsalltag zusammen – was macht die Initiative gerade unter Berücksichtigung dieser Kooperation so besonders?

    All diese Themen wurden in der anschließenden Workshop-Phase am Nachmittag vertieft. Nach dem Motto „aus der Praxis für die Praxis“, stellten Thomas Kranjc und Torsten Loosz aus dem Recklinghäuser Fachkräfteteam die Arbeit vor Ort am Beispiel des PP Recklinghausen anschaulich dar, sodass sich die Teilnehmenden einen tiefgreifenden und detaillierten Einblick verschaffen konnten.

     

    Der Abend ermöglichte es dann, in gemütlicher Atmosphäre professionsübergreifend und persönlich in den Austausch zu kommen und möglicherweise noch weitere Fragen zu klären.

     

    Unser Dank gilt an dieser Stelle Reiner Gall und seinem Team. Es war eine gelungene Veranstaltung und wir sind sicher, dass wir im Rahmen der Fachtagung unsere erfolgreiche Initiative und die Arbeit, die dahintersteckt, auch über die Grenzen Nordrhein-Westfalens hinweg, in positiver Weise präsentieren konnten. 

    Das sehr gelungene Bild stammt übrigens aus der Feder des vor Ort anwesenden Zeichners / Karikaturisten Michael Hüter, der die Veranstaltung mit seinen pointierten Zeichnungen als Beobachter und zeichnender Kommentator enorm bereicherte.