„TikTok“, „Instagram“ oder „Snapchat“, die Lebenswelt junger Menschen wird zweifelsohne von digitalen Medien, virtuellen Welten und zukünftig sicherlich auch vermehrt künstlicher Intelligenz geprägt. Beschäftigt man sich in beruflichen Kontexten mit jugendlichen Menschen, so ist eine Auseinandersetzung mit Chancen, aber auch Gefahren, welche diese Digitalisierung mit sich bringt, unausweichlich (an dieser Stelle sei nochmals auf die Klausurtagung „Kurve kriegen“ im Dezember 2023 in Neuss verwiesen – Von KI über Verschwörungstheorien und Fake News).

    Unter diesem Oberthema fand am 20. Dezember 2023 fand das zweite Treffen des Präventionsnetzwerkes von Gesundheitsamt, Kreisjugendamt, den Familiengrundschulzentren Wassenberg und Übach-Palenberg/Selfkant sowie dem Fachkräfteteam der Initiative „Kurve kriegen“ aus Heinsberg statt. Es wurde über „Künstliche Intelligenz“ und „digitale Medien“ diskutiert sowie Kenntnisstände und Erfahrungen ausgetauscht. Einigkeit herrschte darüber, dass die sozialen Medien für die Kinder und Jugendlichen einen enormen Stellenwert haben und diese u.a. auch als Informationsquelle genutzt werden. Damit einhergehend wurde auch das Thema der künstlichen Intelligenz besprochen, die zukünftig eine erheblich größere Rolle – nicht nur in den sozialen Medien und der Lebenswelt der Kinder und Jugendlichen – spielen wird in unserer Gesellschaft.
    Was ist wahr, was basiert auf Fakten, was sind „Fake News“ oder Propaganda? 
    Auf diese Fragen muss sich einlassen, wer mit Kindern und Jugendlichen arbeitet. Wie ist deren Nutzungsverhalten im Bereich der sozialen Medien, wie differenziert werden Dinge betrachtet etc.

    Im Ergebnis hat das Treffen für uns einen hohen Stellenwert, weil digitale Medien für unsere Teilnehmenden „die“ Medien“ sind, um sich zu informieren, um zu kommunizieren, soziale Beziehungen zu gestalten usw. Weitere Treffen und Diskussionen sind auf jeden Fall geplant.

    Eine besondere Aufmerksamkeit erhielt übrigens der von Teilnehmenden der Initiative gestaltete Jahreskalender. Dieser wurde den Akteuren des Treffens ausgehändigt. 
     

    Teilnehmer Präventionsnetzwerk

    Teilnehmer (von links nach rechts):
    Angela Cabanski (Sport- und Ernährungswissenschaftlerin; Kreisgesundheitsamt), Susanne Franken (PFK), Ute Linges (Netzwerkkoordinatorin Kinderstark; Kreisjugendamt), Alexandra Grates (Kriminalprävention Heinsberg-Cybercrime), Jakob Liebernickel (PAP HS), Bianca Reinhold (Netzwerkkoordinatorin Kinderstark; Kreisjugendamt), Rebekka Knubben (Koordinatorin Familiengrundschulzentrum Übach-Palenberg und Selfkant; Kreisjugendamt), Vera van Ool (Koordinatorin Familiengrundschulzentrum Wassenberg; Kreisjugendamt), Markus Wilmer (Fachkraft für Suchtprävention; Kreisgesundheitsamt)