Bochum baut Zusammenarbeit mit Schulen aus

„Kurve kriegen“ bedeutet individuelle Lösungen durch verschiedene kriminal- und gewaltpräventive Maßnahmen für alle Teilnehmenden. Schlechte Erfahrungen, negative Erwartungen und eine gewalterfahrene Peergroup erschweren oft die zuverlässige Teilnahme der Kinder an pädagogischen Trainings.

Die Idee für ein Sozialkompetenz- und Coolnesstraining im Bochumer Raum entwickelte sich aus der bestehenden, engen Zusammenarbeit mit den Schulen. Lehrer und Sozialarbeiter berichteten über teils extreme Gewaltvorkommnisse innerhalb der Schülerschaft und den Schwierigkeiten, diesen im ausreichenden Maße begegnen zu können. Aus dieser Situation und mit Blick auf die gemeinsamen Schnittmengen der Arbeit entwickelte das „Kurve kriegen“-Team Bochum einen Lösungsansatz: die zielgerichtete Zusammenarbeit zwischen „Kurve kriegen“ und Schulen. Der Fokus liegt hierbei auf Gewaltprävention innerhalb einer Peergroup.

Das Modell

Das „Kurve kriegen“-Team in Bochum beauftragt erfahrenes und gut ausgebildetes Personal für ein Sozialkompetenz- und Coolnesstraining. Die Schulen stellen Räumlichkeiten und eine unterstützende Lehrkraft zur Verfügung. Lange Anfahrtswege, die bei vergleichbaren Trainings häufig gang und gäbe sind sowie andere Motivation senkende Faktoren fallen durch die Einbindung des Trainings in die Schulzeit weg. An dem Projekt nehmen Schüler, die durch „Kurve kriegen“ betreut werden, aber auch solche, die von Schule und PFK als unmittelbare Peergroup mit Gewalterfahrung sondiert wurden, teil.
Seit November 2017 findet bereits ein solches Sozialkompetenz- und Coolnesstraining an einer Förderschule mit den Förderschwerpunkten Lernen und emotionale und soziale Entwicklung statt. Das regelmäßige bedarfs- und zielorientierte Training bringt hier den Erfolg. Die Zusammenarbeit mit „Kurve kriegen“ ermöglicht Hilfeleistungen auf hohem pädagogischem Niveau.

Alternativen zur Gewalt bieten

Ein Lehrer berichtet: „Unsere Schüler profitieren sehr stark von dem auf sie zugeschnittenen Sozialkompetenz- und Coolnesstraining, das an unserer Schule nun seit einiger Zeit kontinuierlich und in einem geschützten Raum stattfinden darf. Dank der Kooperation mit der Initiative „Kurve kriegen“ und darüber hinaus der Jugendhilfe ABC, erhalten sie die Möglichkeit, gewaltvermeidende Reaktions- und Handlungsmuster zu erlernen. Es werden ihnen Alternativen an die Hand gegeben, die sie in den für sie brenzligen Situationen im schulischen und privaten Lebensumfeld so dringend benötigen“.

Unsere Erfahrungen

Das Bochumer „Kurve kriegen“-Team  konnte sich vor Ort in der Schule von den kontinuierlichen, positiven Entwicklungen der Teilnehmenden überzeugen.
Das Training macht den Teilnehmenden Spaß! Trotz des ernsten Hintergrundes wird viel gelacht, es herrschen ein respektvoller Umgang unter den Beteiligten sowie klare An- und Absprachen. Dies ist die ideale Grundlage für eine positive Entwicklung unserer „Kurve kriegen“-Teilnehmenden – individuell und in ihrer Peergroup.
Die Maßnahme wurde bis zum Herbst dieses Jahres verlängert, ein Training an einer Hauptschule bereits erfolgreich abgeschlossen, eines startet nach den Sommerferien. Weitere dieser kriminalpräventiv wirkenden Trainings werden nach Bedarf geplant.