Deutscher Präventionstag in Berlin am 20. und 21. Mai 2019

Die Veranstaltung zu Prävention

Kurve kriegen“ am Stand Nr. 1086

Convention Hall I/Congresszentrum Berlin

Am Stand erwarten Sie unsere Experten

der Steuerungsgruppe
Jörg Unkrig, Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen
Wolfgang Wendelmann, Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen
Christina Vieten, Ministerium des Innern des Landes Nordrhein-Westfalen

der Pädagogischen Fachkräfte
Stefan Bohm, Standort Recklinghausen
Jennifer Brockhaus, Standort Hagen
Madeleine Geraths, Standort Mönchengladbach
Jan Gröppel, Standort Oberhausen
Markus Witalinski, Standort Duisburg
Ralf Zentis, Standort Rhein-Erft-Kreis

der Polizeilichen Ansprechpartner
Frank Schier, Standort Düsseldorf

Die NRW-Initiative „Kurve kriegen“

Seit nunmehr fast acht Jahren arbeitet die NRW-Initiative „Kurve kriegen“ erfolgreich im Bereich der Prävention von Jugendkriminalität. Nachdem die Wirkung und Wirtschaftlichkeit des Programms in umfangreichen Evaluationen (2011-2016) konstatiert wurde, erfolgte der sukzessive Ausbau von ehemals acht Pilotstandorten (Kreispolizeibehörden) auf mittlerweile 23 der insgesamt 47 Kreispolizeibehörden des Landes Nordrhein-Westfalen; der landesweite Ausbau ist in Planung.
Im Kern geht es in der Initiative darum, stark kriminalitätsgefährdete junge Menschen möglichst valide und frühzeitig zu sondieren und Entwicklungen hin zu so genannten „Intensivtätern“ nachhaltig zu verhindern. Dazu setzt die Polizei NRW auf Teams aus erfahrenen KriminalbeamtInnen und SozialarbeiterInnen. Diese haben ihren Arbeitsplatz in den Kreispolizeibehörden und arbeiten eng und zielorientiert – aber immer rollenklar und aufgabentreu – zusammen. Stets wird dabei das gesamte System (Familie, Peer, Schule…) der stark kriminalitätsgefährdeten Kinder und jungen Jugendlichen betrachtet und einbezogen, um die Passung zwischen kriminalpräventiven Maßnahmen und den für die Delinquenz ursächlichen, individuellen Problemlagen bestmöglich herzustellen.

Am Stand 1086 stehen Ihnen die Fachleute der Polizei und Jugendhilfe an beide Messetagen gerne für Gespräche und Fragen rund um Prävention von Jugendkriminalität zur Verfügung. Nutzen Sie diese Gelegenheit sich umfassend über das Konzept, die Wirkung und die individuellen Maßnahmen zu informieren.