Auf Einladung des Landespräventionsrates (LPR) Niedersachsen trafen sich am 18.12.2019 in Hannover Vertreter unterschiedlichster Präventionsprogramme, um strategische Fragen rund um die „Grüne Liste Prävention“ zu diskutieren. Mit dabei auch Jörg Unkrig und Wolfgang Wendelmann, als Vertreter der NRW-Initiative „Kurve kriegen“.

„Grüne Liste Prävention“ – Ideendiebstahl gewünscht

Nicht jeder muss das Rad neu erfinden, das gilt natürlich insbesondere für die Prävention. Wenn etwas gut und wirksam ist, dann sollte man prüfen, ob es nicht ganz oder teilweise auf vergleichbare Anwendungsfälle übertragen werden kann. Dazu aber muss man die Chance haben, zu erfahren was gut ist, was wirkt und erfolgreich ist. Dieser Prämisse folgend, hat es sich der LPR Niedersachsen im Rahmen des Programms CTC (Communities That Care) mit der „Grünen Liste Prävention“ zum Ziel gesetzt, wirksame und aussagekräftig evaluierte Präventionsprogramme zusammen zu stellen, sie deutschlandweit bekannt und nachlesbar zu machen und damit „Best Practice“ aufzuzeigen.
Auch die NRW-Initiative „Kurve kriegen“ ist seit 2017 auf dieser Liste.
Im Mittelpunkt der Zusammenkunft in Hannover stand die Frage, wie die „Grüne Liste Prävention“ als Entscheidungs- und Auswahlkriterium für Programme besser bekannt gemacht und verankert werden kann, damit möglichst viele verantwortliche Entscheider darauf zugreifen können. Hierzu wurden viele interessante Ansätze diskutiert.
Wir werden natürlich alles dafür tun, um mit „Kurve kriegen“ erfolgreich und vorbildlich in diesem Sinne zu bleiben.

„Kurve kriegen“ – Kooperative Evaluation 2020

Aus diesem Grund haben wir uns dazu entschlossen, nach den bereits erfolgten Evaluationen (Prozess- und Wirksamkeitsuntersuchung – 2011-2015) durch die Christian-Albrechts-Universität zu Kiel und die Kosten-Nutzen-Analyse (2016) der Prognos AG, im Jahr 2020 eine Prozessevaluation in allen 23 Standorten (Standortevaluation) durch die Zentrale Evaluationsstelle des Landeskriminalamtes NRW und die UNIVATION GmbH durchführen zu lassen. Nach acht Jahren im Wirkbetrieb „Kurve kriegen“ eine unseres Erachtens zielführende Maßnahme, um den Grad der Umsetzungstreue bzgl. der Standards und Vorgaben an den Standorten erneut zu erheben und dort wo möglich zu steigern, besondere Gelingensbedingungen sowie Umsetzungshindernisse zu sondieren, sie zu multiplizieren respektive abzustellen und letztlich die Qualität und den Erfolg unserer Initiative nachhaltig zu gewährleisten.