Frühzeitiges Erkennen

Je früher Auffälligkeiten erkannt und eine professionelle Intervention erfolgt, umso wahrscheinlich ist es, negative Entwicklungen verhindern zu können.

Durch ein umfassendes und standardisiertes Risikoscreening von Polizei und pädagogischen Fachkräften können besonders kriminalitätsgefährdete Kinder und junge Jugendliche bereits zu einem sehr frühen Zeitpunkt identifiziert werden. Dabei werden neben den strafrechtlichen Auffälligkeiten insbesondere deren Lebensumstände zur Identifizierung von kriminalitätsfördernden Aspekten (Risikofaktoren) in den Blick genommen.

Unsere vier wissenschaftlichen Evaluationen zeigen, dass der frühe Ansatz wirkt, aus polizeilicher Sicht Kriminalität und zahlreiche Opfer verhindert und aus pädagogischer Sicht besonders sinnvoll ist, um die notwendigen Verhaltensänderungen herbeizuführen.

Frühzeitiges Erkennen ➔ Großes Präventionspotenzial ➔ Erfolg

Wanduhr zeigt 5 Minuten vor 12 Uhr an

Individuelle Maßnahmen

Die Ursachen für das kriminelle Verhalten und die Hilfebedarfe der jungen Menschen sind höchst unterschiedlich und eines ist bei dieser komplexen Zielgruppe sicher: Es gibt eine Menge an Dingen, die helfen können - nur eines nicht: „08/15“!

Die pädagogischen Fachkräfte haben eine umfassende Expertise und können sich zudem aus den vielfältigen pädagogischen und kriminalpräventiven Angeboten regionaler und überregionaler Anbieter bedienen. Dieser umfangreiche Werkzeugkoffer, mit Elementen wie Kompetenztrainings, integrativen Angeboten, freizeitpädagogischen Maßnahmen und weiteren Hilfen wie Nachhilfe, Sucht- oder Schuldenberatung, ist der Schlüssel zum Erfolg.

Kein Gießkannenprinzip, sondern spezifische und passgenaue Hilfe- und Unterstützungsleistungen. Denn die Kinder und Jugendlichen machen nicht nur Probleme sondern haben auch eine Vielzahl davon.

In manchen Fällen helfen Gespräche und echtes Interesse, in anderen orchestriert die pädagogische Fachkraft ein ganzes Bündel von Hilfen - und was es noch nicht gibt, wird konzipiert.

Unsere Leitlinie: Auf die Passung kommt es an!

Individuelle Maßnahmen ➔ Passung zu Bedarfen ➔ Erfolg

Jugendlicher in Beratung

Kompetente Fachkräfteteams

Pädagogische Fachkräfte von anerkannten Trägern der freien Kinder- und Jugendhilfe sind in die Arbeit der Polizei eingebunden. Sie sind hochqualifiziert, sehr erfahren im Umgang mit der Zielgruppe und haben ihren Arbeitsplatz in den Polizeibehörden. So sind die Wege kurz und es steht ihnen eine oder ein erfahrene oder erfahrener Kriminalbeamtin oder Kriminalbeamter (die oder der polizeiliche Ansprechpartnerin oder Ansprechpartner) zur Seite. Das gewährleistet jederzeit einen schnellen und unkomplizierten persönlichen Austausch. Ihre Expertisen ergänzen sich, ohne die eigene Rolle zu verlassen.

In der Rubrik „Standorte“ finden Sie die Kontaktdaten aller wichtigen Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner.

Kompetente Fachkräfteteams ➔ Komplexe Expertise ➔ Erfolg

Team mit KK-Plakat

Verbindendes Netzwerk

Aber auch sie brauchen weitere Partnerinnen und Partner im Netzwerk, denn alleine ist diese komplexe Aufgabe nicht zu bewerkstelligen.

Sie fungieren als Bindeglied zum Jugendamt und weiteren Kooperationspartnern wie z.B. Schulen. Sie koordinieren und ergänzen die Netzwerkarbeit und erstellen unter Berücksichtigung verschiedener Aspekte, z.B. Planungen und Anregungen des Jugendamtes, ein passgenaues, kriminalpräventiv wirkendes Angebot für die Kinder, Jugendlichen und deren Familien. Unterschiedliche Professionen arbeiten so gemeinsam an dem Ziel, Kindern und Jugendlichen eine Perspektive für ein straffreies Leben zu geben.

Verbindendes Netzwerk ➔ Konsentierte Lösungen ➔ Erfolg

Netzwerkdarstellung aus Pins & Schnüren

Gesicherte Finanzierung

Die Prävention von Jugendkriminalität steht im besonderen Interesse der Landesregierung und der Polizei Nordrhein-Westfalen. Daher wird die Initiative aus eigens dafür bereitgestellten Landesmitteln finanziert. Das sorgt für planerische Sicherheit, gewährleistet Langfristigkeit und Nachhaltigkeit und macht die pädagogischen Fachkräfte und deren Arbeit unabhängig. So können wir uns gemeinsam auf das fokussieren, wofür die Initiative steht: Kriminalprävention - denn: Kriminalprävention ist immer noch der beste Opferschutz!

Gesicherte Finanzierung ➔ Konzentration auf das Wesentliche ➔ Erfolg

Team mit KK-Plakat