Gelebtes Qualitätsmanagement

Klausurtagung der Fachkräfte in Münster

Zum festen Bestandteil des umfassenden Qualitätsmanagements der NRW-Initiative „Kurve kriegen“ gehören die regelmäßigen Klausurtagungen der Fachkräfte. Aus diesem Grund fanden sich am 08. November 2018 in Münster die Polizeilichen Ansprechpartner und Pädagogischen Fachkräfte aus allen 21 Standorten, den zwei designierten neuen Behörden Hamm und Märkischer Kreis sowie das Team der Steuerungsgruppe aus dem Ministerium des Innern NRW zusammen. Auf dem Plan standen  neben aktuellen Themen interessante Vorträge sowie natürlich auch der kollegiale, fachliche Austausch. „Der persönliche, rollenklare Austausch zwischen den Fachkräften von Polizei und Pädagogik kann durch nichts ersetzt werden. Gerade auch bei kritischen Themen muss man sich „in die Augen sehen“ und wahrnehmen. Das garantiert Authentizität und letztlich eine von allen Beteiligten mitgetragene Weiterwicklung des Programms“, so Jörg Unkrig, Leitender Kriminaldirektor im Innenministerium NRW und dort verantwortlich für die Initiative.

„Input“ von Experten

Herausforderung „Interkulturelle Kompetenz“

Herr Prof. Dr. Haci-Halil Uslucan von der Universität Duisburg referierte eindrucksvoll über die Gewaltbelastung junger Zuwanderer, deren Ausmaß und Entstehungsbedingungen.
„Das Thema und die Informationen sind sehr interessant und wichtig für die tägliche Arbeit in der Initiative“, so Sandra Hut, Kriminalhauptkommissarin und Polizeiliche Ansprechpartnerin für Kurve kriegen in Oberhausen.

Extremistischer Salafismus – wie erkenne ich Tendenzen

Der Verfassungsschutz NRW stellte die Initiative „Wegweiser“ vor und informierte die Fachkräfte ausführlich über das Konzept und die Ansätze. Dabei ging es – wie kann es im Rahmen der Initiative anders sein – in der Hauptsache um die Früherkennung und Prävention.
Umfassend erläuterten die Referenten die subtilen und perfiden Methoden der so genannten „Hass-Prediger“ und machten deutlich, dass gerade Kinder und Jugendliche in schwierigen Lebensphasen sehr empfänglich für die Botschaften und Angebote dieser Personen sind. Die NRW-Initiative Wegweiser ist hier kompetenter Ansprechpartner, nicht nur für Lehrer, Sozialarbeiter und Polizisten, sondern für alle Bürger.
“Prävention als eine Methode ein Problem zu vermeiden, ist nicht nur Ziel der kriminalpräventiven Initiative Kurve kriegen, sondern greift auch im Kampf gegen extremistische Strömungen wie Salafismus“, resümiert Jörg Cadsky, Pädagogische Fachkraft der Initiative Kurve kriegen am Standort Bonn. Und weiter: „Für dieses Phänomen sensibilisiert zu sein und das Netzwerk für Prävention gegen Salafismus zu kennen und nutzen zu können, war gerade aus meiner Sicht als PFK, ein deutlicher Mehrwert für meine präventive Arbeit vor Ort.“

Am Ende des Tages ein wertvolles und fruchtbares Zusammentreffen mit vielen Diskussionen während der Vorträge und konstruktiven Beiträgen und Meinungen der Fachkräfte zu den vielfältigen Themen der Tagung. Sehr zufrieden mit dem Verlauf fasst Wolfgang Wendelmann, Erster Kriminalhauptkommissar im Ministerium des Innern NRW, zusammen: „Weder ausschließlich „Top-Down“ noch ausschließlich „Bottom up“, sondern miteinander – sachlich, fachlich und vorbehaltlos in beide Richtungen. Das zeichnet Fachkräftetreffen und das gesamte Qualitätsmanagement der Initiative aus und macht uns zu einer lernenden Organisation.“