„Kurve kriegen“ zu Gast bei der Hochschule Düsseldorf

Auf Einladung von Herrn Prof. Dr. Denis Köhler stellte Jörg Unkrig ca. 30 Studierenden der Studiengänge Bachelor Soziale Arbeit/Sozialpädagogik/Pädagogik der frühen Kindheit an der Hochschule Düsseldorf die wesentlichen Bestandteile und die Wirkmechanismen der NRW-Initiative „Kurve kriegen“ vor und diskutierte mit ihnen darüber.

„Solche Fachaustausche mit Studierenden der Sozialen Arbeit sind für uns zur Weiterentwicklung und Reflektion von „Kurve kriegen“ immens wichtig und gut investierte Zeit“, so Unkrig im Anschluss an die Veranstaltung.

„Kurve kriegen“ verfolgt kontinuierlich seit 2011 das Ziel mit unterschiedlichsten Professionen und (angehenden) Experten in den Austausch zu gehen, um das Programm zukunftsfähig aufzustellen. Studierende aus dem Bereich Soziale Arbeit verfügen über unterschiedlichste Erfahrungen aus Theorie und Praxis und sind nahe an der Zielgruppe pädagogischer Programme.

„Zukunftsfähigkeit“ bedeutet für „Kurve kriegen“, nicht nur gut zu sein, sondern auch nachhaltig gut zu bleiben. Mit fremder Expertise und einem stetigen Qualitätsmanagement wird das sichergestellt.