Münsteraner Fachkräfte im Austausch mit den am Jugendstrafverfahren Beteiligten der Stadt Münster

Einmal jährlich treffen sich in Münster Jugendrichter, Jugendstaatsanwälte, Vertreter der Jugendhilfe im Strafverfahren sowie Anbieter von ambulanten Maßnahmen nach dem Jugendgerichtsgesetz (JGG), um im Rahmen eines Informations- und Erfahrungsaustausches “Knackpunkte“ und Lösungsstrategien für ihre gemeinsame Arbeit herauszuarbeiten.

Mittlerweile zum zweiten Mal fand dieses Treffen unter Beteiligung der pädagogischen Fachkräfte der Initiative statt. Nachdem sie im vergangenen Jahr die Arbeit und das Angebot von „Kurve kriegen“ in diesem Kreis vorgestellt hatten, ging es am 24. April diesen Jahres um konkrete Formen der Zusammenarbeit, „denn einige Teilnehmer der Initiative sind mittlerweile strafmündig“ so Ursula Feller (Verein sozial-integrativer Projekte), PFK in Münster. Insgesamt eine gelungene Netzwerkarbeit und vorbildliche Kooperation im Sinne der Initiative.