„Pickepackevoll“ war die Tagesordnung der Pädagogischen Fachkräfte auf der zweitägigen Klausurtagung im IÖV Hilden am 27 und 28. November. Wie jedes Jahr zogen sich die Experten der Initiative für zwei Tage zurück, um intensiv und konzentriert die anstehenden Themen zu erörtern, Erfahrungen auszutauschen und auch den einen oder anderen Arbeitsauftrag der Steuerungsgruppe zu bearbeiten. Die von “A“ wie „Arbeit mit Systemsprengern“ bis „Z“ wie „Zusammenarbeit mit externen Maßnahmenanbietern“ reichende Themenpalette wurde stringent abgearbeitet und im Ergebnis konnten viele praxisrelevante Lösungen präsentiert werden.
„Das“, so Jörg Unkrig, Leiter des Referats 424, „ist der Grund, warum wir diese Klausurtagungen eingeführt haben. Sie sind effektiv, produktiv und stärken nicht zuletzt den Zusammenhalt des ganzen Teams.“