Die Sprach- und Integrationsmittlerin Hadisseh Parlaksu im Gespräch mit den Fachkräften aus Duisburg, Jörg Bialon (links, polizeilicher Ansprechpartner) und Dirk Pfeiffer (rechts, pädagogische Fachkraft) Foto: IM NRW

 

Wolfgang Wendelmann (IM NRW) und Varinia Morales (Leiterin der bikup gGmbH) Foto: IM NRW

Dritter Qualitätsentwicklungsdialog der Initiative „Kurve kriegen“ mit Vertretern der bikup gGmbH

 

 

Am 12.03.2019 konferierten Polizeiliche Ansprechpartner (PAP), Pädagogische Fachkräfte (PFK) und das Steuerungsteam aus dem Innenministerium mit den Sprach- und Integrationsmittlern (SIM) sowie der Geschäftsführung des Vertragspartners bikup gGmbH.

Herr Staatssekretär Mathies ließ es sich nicht nehmen, die Gruppe höchstpersönlich zu begrüßen und würdigte insbesondere den wertvollen Einsatz der Sprach- und Integrationsmittler, aber auch die steten und zukunftsweisenden Weiterentwicklungen der Initiative. Mit einem schönen und wertschätzenden Bild brachte der Staatssekretär die Rolle der SIM auf den Punkt. Er verglich sie mit einem Schlüssel, mit dem es den PAP und PFK möglich sei, ansonsten verschlossene Türen aufzuschließen und die Menschen für dringend benötigte kriminalpräventive Maßnahmen zu öffnen. Und nach dem Blick in die Runde korrigierte er das soeben Gesagte mit einem Schmunzeln und führte aus, dass es in Anbetracht der Vielfalt wohl angebrachter sei, von einem ganzen Schlüsselbund zu sprechen.

 

Jörg K. Unkrig (IM NRW) Foto: IM NRW

 

Mit so viel Lob und Anerkennung im Rücken fiel die Bearbeitung der anstehenden Themen und Aufgaben dann anschließend umso leichter und so ging man nach gut drei Stunden konzentrierter Arbeit mit vielen neuen Erkenntnissen, einer ganzen Reihe von Ideen und Arbeitsaufträgen und insbesondere aber der Gewissheit auseinander, mit diesem Ansatz auf dem richtigen Weg zu sein.

 

Viel gelernt!

Die Fachkräfte der NRW-Initiative „Kurve kriegen“ waren sich einig: durch den Einsatz von SIM in den Teilnehmerfamilien profitieren die Kinder und Jugendlichen und auch die Fachkräfte können viel über die Kulturen und die Familien lernen.

Gut organisiert!

Alle Anwesenden lobten das gut funktionierende und effektive System mit dem die Vermittlung der SIM über unsere Fachkräfte zu den jeweiligen Familien umgesetzt wird. Passgenau und sehr kurzfristig ist so der bedarfsgerechte Einsatz von SIM gewährleistet.

Anspruchsvolle Aufgabe!

Aus Reihen den SIM gab es viel Lob für die Initiative selbst und die tätigen Fachkräfte. Ein spannendes Einsatzgebiet, das durch die Mitarbeiter vor Ort hochprofessionell umgesetzt wird und für die SIM eine interessante und anspruchsvolle Aufgabe darstellt.