Im vergangenen Semester ermöglichte Frau Dr. Meyer der Kriminalistisch-Kriminologische Forschungsstelle des Landeskriminalamtes Nordrhein-Westfalens an der Fachhochschule für Sozialwesen in Münster ein Seminar zum Themengebiet „abweichendes Verhalten von Jugendlichen“ und „Maßnahmen bei Jugendkriminalität“ .
Frau Dr. Meyer gab einen umfangreichen Einblick in die praktische Arbeit in diesem Bereich, sodass die Studierenden die Eindrücke in die theoretischen Grundlagen einfließen lassen konnten.
Das Fachkräfteteam am „Kurve kriegen“-Standort Münster stellte in diesem Seminar auch die NRW-Initiative vor.

Die gemeinsame Vorstellung der Arbeit durch die pädagogische Fachkraft Ursula Feller und den polizeilichen Ansprechpartner Ralf Stienemann in der Seminarsitzung am 16.12.2019, veranschaulichte das multiprofessionelle Herangehen durch Pädagogik und Polizei im Rahmen des Präventionskonzeptes.
Während der Sitzung entwickelten sich bei den Studierenden zahlreiche Fragen, die die beiden Experten in einem lebendigen Austausch beantworteten. Ein wichtiger Diskussionspunkt lag darin, welche Chancen und Grenzen sich für die Kontaktaufnahme mit den Teilnehmenden und deren Familien ergeben, wenn der erste Zugang über die Straftaten der Kinder erfolgt. Im Ergebnis waren die Studierenden begeistert von den durch die Initiative angebotenen Möglichkeiten und vor allem von deren Wirkungsgrad.