Zahlen

58.842
Stunden sind unsere pädagogischen Fachkräfte pro Jahr im Einsatz
790
Kinder und Jugendliche haben unsere Initiative bereits erfolgreich absolviert
1,7
Millionen Euro soziale Folgekosten verursacht jeder Intensivtäter/jede Intensivtäterin im Durchschnitt bis zum 25. Lebensjahr
80%
der Teilnehmenden, und somit mehr als zum Zeitpunkt der Evaluation, halten durch, arbeiten erfolgreich und freiwillig mit uns und „kriegen die Kurve“
1.601
Teilnehmende wurden bereits in die Initiative aufgenommen
6 - 10%
aller tatverdächtigen Kinder und Jugendliche sind für bis zu 50% der Delikte dieser Altersgruppe im Hellfeld verantwortlich
6.423
Opfer konnten statistisch gesehen von uns verhindert werden
35
Kreispolizeibehörden nutzen „Kurve kriegen“ bereits und decken damit 115 der Kommunen in NRW ab
100
Personen fallen durchschnittlich einem Intensivtäter zum Opfer bis er sein 25. Lebensjahr vollendet hat – und dies ist nur das Hellfeld. Das Dunkelfeld ist nochmals wesentlich größer.
2017
wurde „Kurve kriegen“ in die Grüne Liste Prävention des Landespräventionsrates Niedersachsen aufgenommen und wird seither von dort empfohlen.
5.000
Stunden pro Jahr können unsere qualifizierten Sprach- und Integrationsmittlerinnen und Sprach- und Integrationsmittler im Einsatz sein. Dabei können sie unbürokratisch und flexibel von den örtlichen Fachkräften angefragt werden.
1:3
beträgt die Präventionsrendite im Minimum. Das heißt, der Gesellschaft werden für jeden eingesetzten Euro drei Euro für soziale Folgekosten erspart. Im besten Fall 1:10.

Wussten Sie, dass …

… „Verstehen eines Verhaltens“ nicht heißt „Einverstanden zu sein“?
… sich manche Teilnehmende in „Kurve kriegen“ zum ersten Mal in ihrem Leben ernstgenommen und als Mensch respektiert fühlen?
… Sie unseren Informationsflyer online herunterladen können?
… sich Polizei und pädagogische Fachkräfte im Programm sehr gut ergänzen und tatsächlich unter einem Dach zusammenarbeiten?
… wir in „Kurve kriegen“ mit festgelegten, überprüfbaren Standards arbeiten?
… Kommunikation ein wesentlicher Bestandteil in der Arbeit von „Kurve kriegen“ ist und das dazu auch die nonverbale Kommunikation gehört?
… die Landesregierung NRW die finanziellen Mittel für die pädagogischen Fachkräfte in den Kreispolizeibehörden zur Verfügung stellt?
… häufig ein Wechsel zwischen den Rollen „Täter“ und „Opfer“ vorhanden ist?
… wir uns auf die schwierigsten Fälle konzentrieren, da unsere Fachkräfte aus allen Tatverdächtigen unter 16 Jahren die 2% herausfinden, denen „Kurve kriegen“ helfen kann?
… jede Straftat Opfer hinterlässt und jedes davon eines zu viel ist?
… Sie die Kosten-Nutzen-Analyse in unserem Infomaterial finden?